Die Dunkle Biene - heimisches Wildtier und Naturerbe

Ein Naturschutzprojekt in der Kurzvorstellung

Die Dunkle Bienen Apis mellifera mellifera besiedelte als einzige bei uns heimische Honigbiene seit dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren das gesamte Europa nördlich der Alpen. Über Jahrtausende lebte sie in den Urwäldern Europas, in einem riesigen Gebiet, das sich vom heutigen Südfrankreich bis Norwegen, von Irland bis zum Ural erstreckt. Und in den vergangenen Jahrhunderten stellte sie die Biene der Zeidlerei und später der Imkerei in Deutschland dar. Leider wurde sie in den letzten 200 Jahren in den meisten Gebieten durch andere, leistungsfähigere Bienenzüchtungen ersetzt und durch Hybridisierung weitgehend zerstört, so dass die Dunkle Biene heute nur noch in wenigen Refugien unverkreuzt zu finden ist. Entdecken Sie mit uns in den nächsten Absätzen die geheimnisvolle Geschichte unserer ursprünglichen, alten Honigbiene!

 

Auf der Suche nach der Dunklen Biene ...


Foto: Dunkle Biene Norges Birøkterlag aus Norwegen

War die Dunkle Biene bis in die 1950-er Jahre auch in Deutschland noch recht gut erhalten, so muss sich der Imker und Naturkundler heute auf weite Reisen begeben, um noch unvermischte Stämme der Dunklen Biene in Europa vorzufinden. Garantiert reine Populationen der Nordbiene lassen sich heute nur noch in entlegenen Regionen Norwegens, Schwedens, Finnlands, auf einigen Ständen in Irland sowie möglicherweise im Ural finden. Manche bisher unbekannte Population wird auf dieser Suche neu entdeckt, zum Beispiel auf der schottischen Insel Colonsay oder auch auf Inseln der Bretagne. Möglicherweise konnte sich auch in den Schweizer Alpen und in Belgien auf ganz besonders geschützten, abgelegenen Ständen die ursprüngliche Dunkle Biene erhalten.

 

Alle anderen bei uns in Deutschland gehaltenen Bienen wie zum Beispiel Carnica, Buckfast, Ligustica und deren Kreuzungen sind nicht heimische, von Menschenhand eingeführte Fremdbienen.

 

Erhaltungsarbeit europaweit

In den meisten der o. g. Länder wird die Dunkle Biene im Rahmen aufwändiger Zuchtprojekte wie ein wertvoller Schatz vor dem endgültigen Verschwinden bewahrt. Privatimker wie auch Zuchtverbände leisten teilweise seit Jahrzehnten bereits wertvollste Zuchtarbeit, die allein dem Ziel dient, die Dunkle Biene vor dem Aussterben zu bewahren. Dies oft gegen den Strom der Zeit, denn die Imkerschaft von heute verlangt nach einer Hochleistungsbiene, die ihm maximalen Honigertrag bei geringstmöglicher Arbeit bringt. Für die ursprüngliche, genügsame Dunkle Biene dagegen bedeutet dies ohne die Erhaltungsarbeit das Aus.

 

Wiederkehr nach Deutschland

In Arbeit, Fortsetzung folgt.

 

Weiterführende Links zur Dunklen Biene

Haben Sie Interesse an der Dunklen Biene, besuchen Sie bitte folgende Webseiten: